0911 477 59 40 email@stk-spielmann.de

Eltern deren Kind in Schul- oder Berufsausbildung steht erhalten bis zum 25. Lebensjahr des Kindes Kindergeld.
Bis zum 31.12.2011 durfte das Kind aber lediglich 8.004 Euro pro Jahr hinzuverdienen, um den Kindergeld-Anspruch der Eltern nicht zu gefährden.

Diese Regelung wurde aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten für ein studierendes Kind lange kritisiert und ist im Jahr 2012 aufgehoben worden.
Kindergeld wird ab dem Jahr 2012 unabhängig von den Einkünften und Bezügen des Kindes ausbezahlt.
Eine Einschränkung gilt aber für Kinder ab 18 Jahren, die bereits eine erste Berufsausbildung abgeschlossen haben.
Kinder mit abgeschlossener Berufsausbildung, die aufgrund einer zweiten Ausbildung noch Kindergeldberechtigt sind (z.B. Studium nach abgeschlossenen Lehre) dürfen pro Monat nicht mehr als 20 Stunden nebenberuflich tätig sein. Die Grenze kann zwei Monate im Jahr überschritten werden. Insgesamt dürfen aber nur 240 Stunden pro Jahr nebenbei gearbeitet werden. Die Grenze von 20 Stunden gilt nicht für Arbeiten im sogenannten Mini-Job-Verhältnis.

 

Zusammenfassung:

Kinder bis 18 Jahren mit Kindergeldanspruch

Kinder über 18 Jahren in Erstausbildung mit Kindergeldanspruch

Kinder über 18 Jahren in Zweitausbildung mit Kindergeldanspruch

Kinder in Ausbildung und Mini-Job mit Kindergeldanspruch

keine Begrenzung der Arbeitszeit, Jugendarbeitsschutzgesetz beachten!

keine Einkommensbegrenzung keine zeitliche Begrenzung

keine Einkommensbegrenzung aber max. 20 Stunden pro Monat

keine Einkommensbegrenzung keine zeitliche Begrenzung für Mini-Job-Tätigkeit