0911 477 59 40 email@stk-spielmann.de

In einer Pressemitteilung hat der Bundestag gemeldet dass die Rentenversicherungsbeiträge ab dem Jahr 2013 von derzeit 19,6 auf 19,0% gesenkt werden sollen. Der Arbeitgeber und Arbeitnehmer-Beitrag soll jeweils 9,5% betragen.

Damit stünden deutschen Arbeitnehmern 3% mehr netto zur Verfügung. Bei einem Bruttogehalt von 2.800 Euro wären diese immerhin 84,00 Euro.
In gleicher Höhe werden die Arbeitgeber bei der Rentenversicherung entlastet.

Die Bundesregierung rechnet zwar mit Mindereinnahmen von insgesamt 5,4 Milliarden Euro, durch die stärkere Konsumnachfrage, sowie einer größeren Nachfrage nach Arbeitskräften, sollen diese Mindereinnahmen kompensiert werden.

Zudem ist geplant die Beiträge der knappschaftlichen Rentenversicherung von derzeit 26,0% auf 25,2% zu senken.

Den Text der Pressemitteilung finden Sie auf der Hompage des Bundestages.

[h2]Hintergrund zu der geplanten Beitragssenkung[/h2]
Bereits am 01.01.2012 wurde der Rentenversicherungsbeitrag von 19,9% auf 19,6% gesenkt. Im Sommer diesen Jahres sprach schon einiges dafür dass die Beiträge auf 19,2% gesenkt werden können.

Hintergrund ist die Nachhaltigkeitsrücklage, die eine Senkung der Beiträge vorsieht, wenn die Rücklage 1,5 Monatsausgaben übersteigt. Derzeit wird für das Jahr 2012 ein Überschuss von 4,4 Milliarden Euro vorausberechnet. Sofern die Begrenzung der Nachhaltigkeitsrücklage in dieser Form bestehen bleibt müssen die RV-Beiträge ab 2013 reduziert werden.